Brauereibesichtigung mit Elmar Bentele bei der Edelweissbrauerei Farny

Der regelmäßige Kontakt und Austausch mit erfolgreichen Unternehmen aus der Region, bildet einen Schwerpunkt der Wirtschaftsjunioren Lindau-Westallgäu. In diesem Zusammenhang organisierten vor kurzem die beiden Vorsitzenden, Salomé Liebermann und Sonja Jöckel, eine Besichtigung der „Edelweißbrauerei Farny“ in Kißlegg im Allgäu. Der Geschäftsführer, Elmar Bentele, führte die Gruppe von Nachwuchsunternehmern und -führungskräften dabei persönlich durch eine der modernsten Brauereianlagen im gesamten süddeutschen Raum. Neben der Erläuterung des Herstellungsprozesses, gab er dabei auch sehr interessante Einblicke in die 183-jährige Geschichte des Unternehmens.

 

 

Ein historischer Meilenstein war dabei sicherlich, dass 1924 bei „Farny“ zum allerersten Mal ein Kristall-Weizen gebraut wurde. Somit ist die Brauerei stolzer Erfinder dieser einmaligen Bierspezialität. Eine weitere Besonderheit ist die im Jahre 1983 durch Herr Minister a.D. Dr. h.c. Oskar Farny errichtete gemeinnützige „Farny-Stiftung“. Bis zum heutigen Tag ist der Stiftungszweck die Förderung der Universität Hohenheim, der Kirchengemeinde Ratzenried, der Ortschaft Waltershofen und die Unterstützung bedürftiger Personen in diesen Ortschaften.

Aktuell produziert die Brauerei nicht nur ca. 3.000 Kisten Bier pro Tag, sondern setzt auch auf neue und innovative Trend's. So wird seit 2015 ein erlesener Whiskey gebrannt. In mächtigen Holzfässern reifend, kann dieser ab 2018 von Liebhabern genossen werden. Nach diesen spannenden Hintergrundinformationen über das Unternehmen, gab es dann noch einen kurzen Rundgang durch das neue „Farny-Hotel“. Hier konnte besichtigt werden, wie der denkmalgeschützte Teil der historischen Brauereiwirtschaft eindrucksvoll mit dem Neubau des Tagungs- und
Wellnesshotels verbunden wurde. Im Anschluss ließen sich die Wirtschaftsjunioren dann die Farny Bierspezialitäten schmecken, die auch zum 500. Geburtstag des bayerischen Reinheitsgebots, natürlich noch streng nach diesem gebraut werden.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0